Abtei von Goleto (AV)

Von den Thermen von Tufaro kann man die Ruinen der Abtei von Goleto aus dem Mittelalter, um 1133 n.Chr. Erreichen Der Komplex der Kloster Zitadelle des Heiligen Erlösers in Goleto entstand seit 1133 in den Händen von Wilhelm von Vercelli, die das Land für die neue Abtei von Roger, der Norman Fürst in der Nähe Monticchio, heute unbewohnten Stadt, zwischen S. Angelo erhalten hatte, von Lombardi und Rocca San Felice. Nach dem Willen des Gründers, wurde die große primitive Gebäude soll eine gemischte Gemeinschaft von Nonnen und Mönche zu beherbergen, wo die höchste Autorität der Äbtissin vertreten war, während die Mönche mit dem liturgischen Dienst und Pflege des administrativen Teil anvertraut wurden. Dieser Komplex, der in der Mitte mit der Seite um die Kirche des Heiligen Erlösers, drehte sich nach Westen zu drehen, waren die große Kloster der Nonnen, der Apsis und die kleinste der Mönche, vor der Fassade. Wahrscheinlich schon am heiligen Gründer er starb in der Nacht zwischen dem 24. und 25. Juni 1142 wurde begonnen, die erste Renovierung der Kirche, die die Ãœberreste beherbergen würde. Unter der Leitung des berühmten Äbtissinnen – Febronia, Marina I und II, Agnese und Scolastica – die Gemeinde wuchs und wurde berühmt für die Heiligkeit der Nonnen und das Kloster wurde mit Land und Kunstwerken bereichert. Um ihre Arbeit verdanken wir einige der bedeutendsten Denkmäler der Klosterkomplex: der Febronia Turm, wahres Meisterwerk der romanischen Kunst zahlreiche Steinblöcke aus einem römischen Mausoleum gewidmet Marco Paccio Marcello, benannt nach der Äbtissin konstruiert, die im Jahre 1152, dass die bestellte baute das Kloster und die Kapelle des St. Luke zu verteidigen, im Jahre 1255 baute eine berühmte Reliquie des Heiligen Evangelisten aufzunehmen. Es ist das Juwel der Abtei. Es ist durch eine Treppe, deren Brüstung endet mit einem Handlauf in Form einer Schlange mit einem Apfel in den Mund erreicht. Das Zugangsportal wird von einem Spitzbogen und eine kleine Rosette mit sechs Lampen gekrönt. Auf der Vorderseite eine Inschrift, die die Kirche von Marina II gebaut wurde. Das Innere besteht aus einem quadratischen Raum mit zwei Gängen, bedeckt mit spitzen Querschiffe ruht auf zwei zentralen Säulen und zehn Halbsäulen in den Außenwänden gepflanzt. Die achteckige Basen der Säulen und verzierten Kapitellen aus gebogenen Blätter, zwei asymmetrische Aufträge, haben Ähnlichkeiten mit den Skulpturen von Friedrich II in Castel del Monte in Auftrag gegeben, in Apulien. Außerhalb vervollständigen die Struktur zwei kleine Apsiden durch Klammern und entlang des Dachgesims unterstützt, Barbicans mit Tierköpfen und ornamentale Motive. Die vielen Fresken, die die Kapelle angereichert sind nur zwei Medaillons, der Darstellung der Abbadesse Scholastica und Marina, und einige Episoden aus dem Leben des St. William. Seit fast zwei Jahrhunderten übte die Klostergemeinschaft einen starken Einfluss besonders sull’Irpinia Art und Weise, Apulien und Basilikata, dank der Vorliebe und Schutz, den der Norman-schwäbischen Adel immer auf sie hatte. Beginnend jedoch aus dem Jahre 1348, begann das Jahr des Schwarzen Todes, eine langsame und unaufhaltsame Niedergang, der am 24. Januar bestimmt, 1506, die Unterdrückung von Papst Julius II, die Klostergemeinschaft, die in der Tat mit dem Tod trat von ‚letzte Äbtissin in 1515. Mit dem Ende der Gemeinschaft goletan Frauen wurde das Kloster dem von Montevergine vereinigt, und die Anwesenheit von einigen Mönchen zu gewährleisten. So begann er mit einer langsamen Erholung, die in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts gipfelte, die umfangreiche Schäden nach durch den Komplex erlitten durch das Erdbeben vom 29. November 1732 mit der vollständigen Wiederherstellung des Klosters und den Bau der großen Kirche, die Arbeit von Domenico Antonio Vaccaro . Im Jahr 1807 unterdrückt, der König von Neapel, Joseph Bonaparte die Abtei. Der Körper von St. William wurde Monte bewegt und Einrichtung von Goleto wurden zwischen den Nachbarländern aufgeteilt. Von 1807 bis 1973 blieb das Kloster verlassen und die Appelle einiger der verehrten Denkmal Erholung waren nutzlos. So könnte jemand stehlen Portale und Steine, die Dächer und die Wände stürzten ein, die Brombeersträucher wurden Herren an Tiere aller Art. Nur das Bauernhaus der Bauern setzte seine weltlichen Leben. Im Jahr 1973 ließ er sich in den Ruinen der Abtei Vater Lucio Maria De Marino (1912-1992), ein Benediktiner-monaco von Montevergine, die mit Beharrlichkeit die Aufmerksamkeit auf die Erholung des materiellen und geistigen Goleto gebracht. Mit ihm begann die erste Restaurierungsarbeiten, die nach und nach die funktionelle Erholung des Klosterkomplex erlaubt, es wieder zum Leben zu geben und die Pracht, die heute jeder bewundern kann. Seit 1990 haben die Kleinen Brüder Jesu Caritas Gemeinschaft, inspiriert von Charles de Foucauld, die dafür sorgen, spirituelle Animation goletano Komplex, der mehr und mehr einen Bezugspunkt für all diejenigen wird, die für absolute dürsten.


TORNA INDIETRO